„Wie führt man ein glückliches Leben?“ war am gestrigen Samstag die Frage. Johannes Volkmann, David Schuster und Klaus Vogt luden dazu ein in ihrem „sinnlich-malerischen Papiertheater rund um das Glück“ eine Antwort auf diese Frage zu finden. Johannes entwickelte vor mehr als 20 Jahren in Nürnberg die Idee, mit den theatralen Möglichkeiten von Papier zu spielen. Zwischen Publikum und Spielern ist eine Leinwand gespannt, auf die gemalt und projiziert wird, in die Löcher geschnitten und gerissen werden, aus der gefaltet und geknickt Formen entstehen.

Der Einladung zu diesem Abend folgten gut 40 Menschen inklusiver etlicher Kinder. Das Hennahaus konnte seine Qualitäten als Theaterraum zeigen. Die Anwesenden genossen die lebendige und intelligente Darstellung einer Alternative zum bekannten Märchen vom Hans im Glück.

Eine sehr gelungene Veranstaltung, die allen Beteiligten viel Freude gemacht hat.