Unsere Wollwerkstatt

Unsere Wollwerkstatt am KlosterGut Schlehdorf bietet verschiedene Workshops: Kardieren, Filzen, Spinnen, Weben, Färben für Kinder, Jugendliche und Erwachsene.

Jeden ersten Donnerstag im Monat ab 20 Uhr treffen wir uns im Hehnahaus zum gemeinsamen Handarbeiten.

Bei Interesse: email hidden; JavaScript is required

Unsere Woll-Lieferanten

Bei uns leben 10 Bergschafe mit ihren Lämmern. Die Schafe werden im Frühjahr und im Herbst geschoren. Dafür kommt ein Schafscherer aus der Gegend zu uns. Für die Schur von 10 Schafen braucht er ungefähr eine Stunde. Die Schur kostet pro Schaf 4 Euro. Die Schafe sind dabei zwar etwas aufgeregt, aber sie sind ersichtlich erleichert, wenn sie ihr dickes Fell los sind. Unsere Schafe sind aber auch sehr zutraulich und der Schafscherer geht sehr achtsam mit den Tieren um. Da Schafe ausgeprägte Herdentiere sind, mögen sie es nicht, alleine aus der Herde genommen zu werden. Deshalb blöken sie sich die ganze Zeit gegenseitig zu, um sich zu versichern, dass alle noch da sind. Wenn sie geschoren wieder in den Stall zu ihrer Herde zurückkommen, beschnuppern sie sich erstmal ausgiebig und reiben sich aneinander. Wer Interesse hat, bei einer Schafschur dabei zu sein, kann gerne bei uns anfragen, wann die nächste Schur stattfindet.

Das Material

Schafwolle war die längste Zeit der Menschheit der wichtigste Rohstoff für Bekleidung. Die Wolle der Bergschafe und Steinschafe zählt zu den Schlichthaaren, hat einen milden, seidigen Glanz, ist aber relativ grob. Das braune Bergschaf wurde in Bayern einst speziell zur Herstellung des begehrten Jagdlodens gezüchtet. Damit ist sie für modische, weiche Bekleidung nicht geeignet.

Schafe sind Naturpfleger und wichtiger Bestandteil einer Kreislaufwirtschaft. Rassen wie die Bergschafe oder Steinschafe sind an die regionalen Verhältnisse optimal angepasst. Deshalb ist die Haltung und die Förderung der Haltung sehr wichtig. Nachdem in den 90er Jahren die Schafhaltung extrem zurückgegangen ist und diese Rassen fast ausgestorben waren, finden sich jetzt wieder viele Schaffreunde, die kleine Herden halten. Problem ist allerdings, dass die Wolle keine Abnehmer findet und somit kaum etwas wert ist. Die Kosten für die Schafschur liegt weit über einem möglichen Ertrag für die Wolle (4 Euro zu max. 1 Euro).

Die Färbepflanzen

In unserem Permakulturgarten wachsen zahlreiche Pflanzen, die zum Färben von Textilien geeignet sind. Viele dieser Sorten werden seit Jahrhunderten zum Färben genutzt. Spezielle Arten haben wir auf einem eigenen Färbepflanzenhügelbeet angepflanzt. Diese sind mit Schildern genau beschrieben. Es folgt noch eine Übersichtstafel, auf der alle Pflanzenstandorte ersichtlich sein werden.

Die zum Färben benötigten Pflanzenteile ernten wir zur entsprechenden Jahreszeit. Die meisten trocknen wir in unserem Solartrockner und legen damit eine Sammlung von einheimischen Färbemitteln an. Es ist uns ganz wichtig, dass wir einheimische Pflanzen nutzen. Hier finden Sie eine Übersicht von Pflanzen, die bei uns im Garten oder in der Umgebung wachsen: Färbepflanzen KlosterGut Schlehdorf