„Genossenschaft ist, wenn man sich gemeinsam selber hilft.“

Die Genossenschaft

Die Genossenschaft KlosterGut Schlehdorf eG (bis Mitte 2015 ReWiG Schlehdorf eG) bewirtschaftet das KlosterGut.

Vorstand der Genossenschaft sind Bernhard Jocher (Finanzen & Personal) und Saro Gerd Ratter (Agrarkultur & Gartenbau). Aufsichtsrat sind Rolf Merten (Vorsitzender), Adelheid Tlach-Eickhoff und Renée Schulz.

Die eingetragene Genossenschaft KlosterGut Schlehdorf freut sich über neue Mitglieder!

Mitglied werden

Seit Mai 2012 besteht die Möglichkeit, der Genossenschaft beizutreten und damit Mitglied zu werden. Sie unterstützen damit das KlosterGut, die ökologische Landwirtschaft und die vielen sozialen Aktivitäten. Darüber hinaus ist es eine sinnvolle und sinnstiftende Geldanlage, die auf ein zukunftsfähiges Konzept setzt, in dem Stärkung der Region, kooperatives Wirtschaften und wertschätzendes Miteinander im Mittelpunkt stehen.

Dokumente

iconPDF Beitrittserklärung KlosterGut eG

iconPDF Geschäftsordnung

iconPDF Satzung

Merken

Merken

Kommen Sie in Kontakt

HIER

Der Begriff Genossenschaft wurzelt im altdeutschen Wort „noz“ (=Vieh). Die gemeinsame Viehhaltung war Angelegenheit der „ginozcaf“. Wer Anteil am Vieh bzw. an einer Viehweide hatte, wurde als „ginoz“ bezeichnet. Aus dem „ginoz“ wurde im Mittelhochdeutschen der „genoz“ und in der Neuzeit der „Genosse“.
Aus „Geschichte der Genossenschaften“

Das Konzept „Genossenschaft“ rückt wieder mehr in den Mittelpunkt – so hat der Generalsekretär der Vereinten Nationen das Jahr 2012 zum „Internationalen Jahr der Genossenschaften“ ausgerufen. Mehr dazu unter www.genossenschaften.de