BLÜHPATENSCHAFT

Ab sofort könnt ihr bei uns ein Stück Bienenparadies ermöglichen – auf einer Fläche neben unserem Blumenschnittfeld werden wir auch in 2021 ein Wildblumenfeld wachsen lassen.

Was ist eine Blühpatenschaft?

Mit einer Blühpatenschaft unterstützen Sie uns bei der Anlage einer Wildblumenfläche. Im Frühjahr 2021 werden wir wieder einen Acker mit einer Wildblumensaatmischung einsäen und damit den Insekten eine ideale Futterfläche zur Verfügung stellen. Rein finanziell gesehen bringt so eine Fläche dem Landwirt kein Geld – mit Ihrer Patenschaft von nur 1 Euro pro Quadratmeter ermöglichen Sie also dieses Insektenparadies.

 

Warum eine Patenschaft?

Spätestens seit dem Volksbegehren zur Artenvielfalt muss es allen klar geworden sein: Wir brauchen Insekten – und zurzeit brauchen die Insekten uns. Nur mit ausreichender Pflanzenvielfalt können Insekten überleben. Ohne sie können wir nicht leben. Doch jeder Hektar Land muss Geld bringen und Blühwiesen tun dies nicht. Mit einer Patenschaft ist es jedem Menschen möglich, Artenvielfalt zu unterstützen!

 

Wie geht das?

Einfach das Formular Vertrag Blühpatenschaft 2021 herunterladen, ausfüllen und faxen oder per Post schicken oder einscannen und mailen. Sie entscheiden, für wieviel Quadratmeter Sie eine Patenschaft übernehmen. Sie erhalten von uns eine Quittung, auf Wunsch eine Urkunde und haben jederzeit die Möglichkeit, ihre “Patenfläche” zu besuchen. Wir freuen uns auf zahlreiche UnterstützerInnen und BesucherInnen!

 

Für 2021 unterstützen bereits die folgenden Paten/Patinnen unsere Blühwiese:
Franz Senger, Garmisch Partenkirchen
Netzwerk Klimaherbst e.V. München
Familie Krönauer, Obersöchering
Wolfgang Oetter, Starnberg
Familie Hub, Bonn
Ernährungsrat München e.V.
und andere…

AKTUELLES VON DER BLÜHWIESE

Blühwiesenvorbereitungen

Auch wenn es heute schneit, steht doch der Frühling bereits unübersehbar vor der Tür. Deshalb haben wir jetzt schon Saatgut für die diesjährige Bühwiese bestellt. Diesmal haben wir uns für eine mehrjährige Mischung entschieden.

WIR FREUEN UNS AUF WEITERE BLÜHPATENSCHAFTEN!!! HIER GEHTS ZU WEITEREN INFOS UND FORMULAR!!!

Leguminosenbetonte Bienenweide als reiche Nektar- und Pollenquelle in Öko-Qualität

Die Bienenweide NaturPlus Öko Blütenfee setzt sich aus einer Vielzahl von blühfreudigen Kräutern und Kleearten zusammen. Die als Bienenfreund bekannte Phacelia bringt im ersten Jahr eine gute Nahrungsquelle, da sie schnell wächst und bald zur Blüte kommt. In den Folgejahren prägen die ausdauernden Arten das Mischungsbild. Die NaturPlus öko Blütenfee Bienenweide blüht ab dem zweiten Standjahr, je nach Witterung, bereits ab März / April bis in den November hinein.

Mit der Ansaat dieser mehrjährigen Bienenweide werden über beinahe die gesamte Vegetationsperiode Nektar und Pollen für Bienen und Hummeln zur Verfügung gestellt. Die Pollen werden zur Eiweißversorgung für die Brut gebraucht, der Nektar dient der direkten Energieversorgung der Insekten.

Die Mischung entspricht der EU-Verordnung Nr. EG 1452/2003 DE-ÖKO-003

Quelle: https://bsv-saaten.de/bluehmischungen-und-bienenweiden/oeko-1/naturplus-oeko-bf-500-bluetenfee-bienenweide-mehrjaehrig.html

Blühwiese 2021

Rückblick 2020
Im Frühjahr 2020 riefen wir zu Blühpatenschaften auf, damit wir auf einer Grünfläche am Karpfsee ein Insektenparadies anlegen konnten. Wir haben uns riesig über die vielen Paten und Patinnen gefreut! Die Blühwiese mit einer Bio-Wildblumenmischung aus Kornblume, Borretsch, Klatschmohn, Alexandriner Klee, Inkarnatklee, Persischer Klee, Serradella, Buchweizen, Kulturmalve Sylva, Leindotter, Phazelie, Sonnenblume hat uns und einigen PatenInnen optisch nicht so ganz gefallen, aber den Insekten hat´s getaugt…

Ausblick 2021
Wir hatten überlegt, in 2021 auf der Fläche einen Gemeinschaftsgarten anzulegen. Diesen werden wir nun auf einer Fläche am Hof einrichten (mehr Infos HIER). Und die Blühwiese auch nächstes Jahr wieder zu einem Insektenparadies machen. Unter anderem hat uns dieses Mail dazu motiviert:
“Liebes KlosterGut!
Ich habe dieses Jahr eine Blühpatenschaft übernommen und bin gerne bereit, den Betrag von heuer 60,00 Euro im nächsten Jahr zu verdoppeln. Voraussetzung ist natürlich, dass sie das Projekt auch im nächsten Jahr weiterführen. Mit nicht geringem Entsetzen habe ich auf ihrer Homepage gelesen, dass sie überlegen, im nächsten Jahr auf dem Blühfeld einen Gemeinschaftsacker anzulegen. War die Blühpatenschaft ein Flop?
Bitte lassen sie nicht nach, und wenn es nicht den erhofften Ertrag bringt, lassen sie zumindest eine kleine Fläche unbewirtschaftet. (…) Jeder, der keine Blühpatenschaft eingegangen ist, muß ein schlechtes Gewissen haben!
Hauen sie auf den Putz ! Man mag es bedauern oder nicht: Nur wer laut ist, wird wahrgenommen, dafür gibt es tagtäglich schlagende Beweise. Die Nachrichtensendungen sind voll davon. Also keine höfliche Leisetreterei, die Insekten brauchen tatkräftige Fürsprecher!”
Wir werden nächstes Jahr eine andere Blühmischung ausprobieren und hoffen, dass diese dann nicht nur für die Insekten sondern auch für das menschliche Auge ein Blütenschmaus wird! Die Blühpatenschaften können ab sofort  hier: Vertrag Blühpatenschaft 2021 abgeschlossen werden! Wir freuen uns drauf!

Die Blühwiese Ende Oktober

Blühwiese im August

An unserer Blühwiese merkt man, dass sich der Sommer dem Ende zuneigt – Leindotter und Ölrettich haben pralle Schoten, die Malven verblühen so langsam. Noch schwirrt und sirrt es im Feld. Wir überlegen nun, ob das Feld im nächsten Jahr ein Gemeinschaftsacker werden soll.

Blühwiese im Juli

Unser Blühfeld sieht zurzeit ziemlich zerzaust aus – Leindotter und Ölrettich sind verblüht, die niedrigen Blüher kaum zu sehen.
Jetzt drängen so langsam Malven und Sonnenblumen durch das Gestrüpp.

Blühfeld im Juni

Unser Blühwiese sieht zwar für Laien etwas einseitig gelb aus (man warf uns schon vor, wir hätten Raps gesät…), aber es ist der Leindotter, der zuerst blüht. Jetzt kommen Buchweizen, weißer Senf, Ölrettich und Phazelie nach. Der Braune Waldvogel und die Raupen des Tagpfauenauges fühlen sich schon mal wohl…

https://bsv-saaten.de/bluehmischungen-und-bienenweiden/oeko-1/naturplus-oeko-nbb-100-bienenbluehmischung-einjaehrig.html

 

Neuigkeiten von der Blühwiese am 16. Mai

Unsere Blühwiese ist jetzt ein fast geschlossener grüner Teppich (naja, die Jungs haben etwas ungleichmäßig ausgesät…) und man kann den Pflänzchen beim Wachsen zusehen – was für ein Unterschied zum 24. April und 3. Mai!

Neuigkeiten von der Blühwiese am 24. April

Auf der Blühwiese zeigen sich die ersten Pflänzchen! Am 17.04. ist ein schöner Artikel über uns im Münchner Merkur erschienen, der auch das Projekt Blühpatenschaften behandelt: Link zum Artikel.

WIr haben jetzt 23 Blühpatinnen und -paten, die Patenschaften für insgesamt 1.217 qm übernommen haben. Bei diesen bedanken wir uns ganz herzlich.
Da wir 2.000 qm angesät haben, sind noch 783 qm zu vergeben. Wir freuen uns auf weitere Patinnen und Paten! Hier gibt es die Infos:
https://klostergut-schlehdorf.de/bluehpatenschaft/

Blühwiese

Am Ostersamstag haben wir nicht nur die Naturhecke gepflanzt, sondern auch die Wildblumenwiese eingesät. Auf 2.000 qm haben Michi und Patrick die Saatmischung ausgebracht. Nun dürfen hier wachsen: Bunte Kornblume, Borretsch, Klatschmohn, Alexandriner Klee, Inkarnatklee, Persischer Klee, Serradella, Buchweizen, Kulturmalve Sylva, Leindotter, Phazelie, Sonnenblume.

Vielen Dank an die Blühpatinnen und -paten!

Hier mehrere Fotos (automatisch durchlaufen lassen oder anklicken für nächstes Bild):