Herzlich willkommen

„Wenn einer träumt, bleibt es ein Traum. Wenn viele träumen ist es der Anfang einer neuen Wirklichkeit.“ Dom Helder Camara

Mit dem KlosterGut wächst ein vielseitiger Ort, an dem zukunftsweisende und tragfähige Konzepte und Projekte in vielen gesellschaftlichen Bereichen entstehen. Zentrale Themen sind soziale, nachhaltige Landwirtschaft, kooperatives Wirtschaften, und regionale Vernetzung. Der Hof bietet Familien und jungen Menschen neue Erfahrungsräume für gesunde, natürliche Entwicklung, naturnahes, bedeutsames Lernen und Gemeinschaftsleben. Er gibt Menschen aller Altersklassen die Möglichkeit, sich bewusst und aktiv am Aufbau eines nachhaltigen Lebens- und Wirtschaftsmodells zu beteiligen und eigene Projekte zu verwirklichen. Darüber hinaus kommt man hierher zum Durchatmen und Auftanken. Wir sehen uns als Teil eines größeren Ganzen und tragen deshalb Mitverantwortung für die Zukunft des Lebens auf unserem Planeten.

AKTUELLES

Pflanzenkohle mit dem Kon-Tiki selber herstellen. Workshop am 28.5. von 15-19 Uhr.
Offene GutRunde am 31.5. mit dem Thema „Gemeinschaft als Heilungsraum?”

Das KlosterGut Schlehdorf ist ein offenes Gut – ein Hof für alle, und ein Beispiel dafür, wie Klöster zum Nutzen aller, positiv und bewahrend gewandelt werden können. Vielfältige und sinnvolle Arbeitsplätze sind hier am Entstehen. Es gibt bereits einige und noch Raum für weitere JungunternehmerInnen, die für das Wohl der Gemeinschaft arbeiten und davon selber profitieren. Der soziale, gesellschaftliche, kulturelle und ökonomische Austausch, sowie die Zusammenarbeit mit der unmittelbaren Umgebung, dem Kloster, dem Dorf und der Region, sind dabei sehr wichtig. Der Erfolg dieses regionalen Wirtschaftens ist deutlich erkennbar, an den deutlich steigenden Besucherzahlen, wie auch beim diesjährigen Hoffest mit geschätzten 500 Besuchern.
Das KlosterGut betreibt öko-soziale Agrarkultur, die danach strebt, die Anforderungen einer biologischen Landwirtschaft, den Naturschutz und die sinnvolle Einbindung von Menschen jeden Alters in Einklang zu bringen. Der Hof ist bio-zertifizierter Mitglieds-Betrieb bei „NATURLAND“. Gemeinsames Anliegen ist die Pflege der landwirtschaftlich genutzten Flächen, der Biotope und des Karpfsees. Dieses Prinzip des ökologisch-solidarischen und regionalen Wirtschaftens mit den Bereichen Schöpfungsverantwortung, Biodiversität, Nachhaltigkeit, natürliche Kreisläufe ohne Chemie-Einsatz etc. wurde bereits seit vielen Jahren von den Missionsdominikanerinnen an diesem Ort praktiziert und verankert. Dieses Vermächtnis ist dem Ort mitgegeben und birgt auch den großen Vorteil, dass es keine schädlichen Dünge-Altlasten gibt. Unsere Aufgabe ist es nun, dieses Wirtschafts- und Versorgungsmodell neu zu kultivieren, fortzuführen und in einer zeitgemäßen, individuellen und zukunftsfähigen Lebensform weiter zu entwickeln.  Sozusagen den schwesterlichen Geist mit der Brüderlichkeit zu ergänzen. Das haben sich die Menschen auf dem KlosterGut unter dem Dach der Genossenschaft vorgenommen. In den vergangenen Jahren wurde schon viel geschafft und wir haben noch viel vor!
Lern- und Lebensort – Entwicklungsort für das menschliche Maß Einen großen Anteil an der Entwicklung und Gestaltung der vielfältigen sozialen Projekte und Bildungsangebote hat der Verein Oikos Lebenskunst mit den Projekten project peace und oikos WG.
Der landwirtschaftliche Betrieb enthält folgende Schwerpunkte: Vom Aussterben bedrohte Nutztierrassen, wie Murnau-Werdenfelser Kühe, Bergschafe und Schwäbisch Hällische Schweine, werden wieder angesiedelt. Es gibt Gänse und Laufenten sowie einen fahrbaren Hühnerstall mit 225 Legehennen für die Direktvermarktung von Bio-Eiern. Innovative Konzepte im Gartenbau mit Wildkräutergarten werden nach den Prinzipien der Holzer`schen Permakultur in einem Anschauungs- und Lerngarten umgesetzt,  Auch die Kompostierung zur Schaffung von Humus („Humus und das Humane“) ist ein Arbeitsthema. Auf dem Islandpferdehof können Kinder und Erwachsene eine Beziehung zu Pferden aufbauen und es wird heilpädagogisches Reiten angeboten. Das KlosterGut nimmt teil am Programm „Erlebnis Bauernhof“ des Ministeriums für Landwirtschaft in Bayern. Der Herbergsbetrieb im ehemaligen Schwesternhaus dient überwiegend Schulklassen, die in wochenweisen Aufenthalten lernen und am Hofleben teilnehmen.
Uns verbindet bei diesem Projekt…. ♥ die Achtung der Schöpfung und der Würde eines jeden Menschen ♥ der starke / tiefe Wunsch und die Gestaltungsfreude, am anstehenden Wandel aktiv und sensibel mitzuwirken ♥ die langjährige, in verschiedensten Bereichen wie Ökologie, Ökonomie, Sozialem und Bildung gesammelte Erfahrung, dass notwendige gesellschaftliche Entwicklungen durch mutige Initiativen angestoßen und unterstützt werden können ♥ die Zuversicht und das Vertrauen, dass sich sozialer und ökologischer Einsatz nachhaltig bewährt und anderen Mut macht

Kommen Sie in Kontakt

HIER